XRPs Zukunft hängt am Urteil im Fall SEC./.Coinbase in einem Klima großer Unsicherheit

  • Analysten gehen davon aus, dass die Entwicklung im Coinbase-Prozess die künftige Kursentwicklung von XRP beeinflusst.
  • Ripple-CLO Stuart Alderoty kritisierte die SEC erneut für ihre Art der Regulierung, die die Kryptobranche stranguliere.

Während die Krypto-Community mit Spannung auf die endgültige Einigung und Lösung im Fall SEC vs. Ripple gewartet hat, hat sich der Fokus in letzter Zeit auf die Schlacht SEC vs. Coinbase verlagert. Marktanalysten glauben, dass die XRP-Kursbewegung die Entwicklungen im Rechtsstreit zwischen der SEC und Coinbase widerspiegeln könnte.

Die SEC und Coinbase warten derzeit auf eine Entscheidung des Gerichts über den Antrag von Coinbase auf einstweilige Verfügung, der im April 2024 eingereicht wurde. Mit diesem Antrag wird die Erlaubnis zur Berufung gegen die Entscheidung über den Antrag auf Abweisung (MTD) von Coinbase beantragt.

Die Kryptobörse Coinbase hatte den MTD erstmals im August 2023 eingereicht und dabei behauptet, dass die SEC nicht über die gesetzliche Befugnis zur Regulierung der Kryptobörsen verfügt, wie kürzlich von Crypto News Flash aktualisiert. Richterin Katherine Failla hat die MTD jedoch mit der Begründung abgelehnt:

Das Gericht kommt zu dem Schluss, dass der Antrag der Beklagten größtenteils abgelehnt werden muss, weil die gut platzierten Behauptungen der Klage die Behauptung der SEC, dass Coinbase als nicht registrierter Vermittler von Wertpapieren tätig war, plausibel unterstützen.

Wenn Richter Failla dem Antrag von Coinbase auf einstweilige Verfügung stattgibt, wird der Fall SEC vs. Coinbase auf Eis gelegt, bis das Berufungsverfahren abgeschlossen ist. Eine erfolgreiche Aufhebung des Antrags auf Abweisung könnte positive Auswirkungen auf XRP und den breiteren Kryptowährungsmarkt haben.

Ripple und Coinbase beziehen sich auf das Binance-Urteil

Vor einer Woche entschied Richterin Jackson zu Gunsten von Binance und erklärte, dass die Verkäufe von BNB-Münzen auf dem Sekundärmarkt keine Wertpapierverkäufe seien. Außerdem entschied die Richterin auch zugunsten von Binance über die Sekundärmarktverkäufe des BUSD-Stablecoins.

Sowohl Ripple als auch Coinbase erklärten, dass es derzeit keine Linearität gebe, wenn es um die Anwendung einheitlicher Krypto-Vorschriften gehe, und dass die Urteile weitgehend von dem Richter und dem Gericht abhingen, das die Entscheidung treffe – CNF berichtete.

Der Mangel an regulatorischer Klarheit vor diesem Urteil unterstützt wiederum die Position von Ripple, dass die Feststellung eines Verstoßes gegen die verschuldensunabhängige Haftung durch das Gericht bei einigen der Verkäufe von Ripple – aber bei weitem nicht so viele, wie die SEC behauptet – keine rücksichtslose Missachtung des Gesetzes widerspiegelt oder harte Abhilfemaßnahmen rechtfertigt.

Stuart Alderoty, Chief Legal Officer von Ripple, äußerte kürzlich in einer Podiumsdiskussion auf dem Point Zero Forum in Zürich Bedenken über den Ansatz der USA bei der Krypto-Regulierung. Er kritisierte insbesondere die US-Börsenaufsicht SEC und ihren Vorsitzenden Gary Gensler und warf ihnen vor, zu strenge Vorschriften zu erlassen. Alderoty hob die erhebliche Frustration innerhalb des Bitcoin-Sektors hervor, die durch die Maßnahmen der SEC verursacht wurde.

Laut Alderoty behindert der Mangel an Konsistenz und Klarheit im US-Regulierungsumfeld das Wachstum und die allgemeine Akzeptanz von digitalen Vermögenswerten.

Kursentwicklung

Die aktuelle XRP-Kursentwicklung steht weitgehend in Einklang mit der allgemeinen Marktentwicklung, insbesondere im Zusammenhang mit der Rückzahlung der Mt. Gox-Gläubiger und dem massiven Ausverkauf durch die deutsche Regierung. Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wird XRP mit einem Plus von 3,11 % bei 0,4343 $ gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von 24,3 Mrd. $. Wenn der XRP-Kurs einen Ausbruch über 0,50 $ schafft, kann dies die Grundlage für eine weitere Rallye auf 0,95 $ bilden, CNF berichtete.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More