Uncategorized

Von Ethereum zu Polygon – Der Sandbox-NFT-Marktplatz neu definiert

  • Der Sandbox NFT-Marktplatz wurde auf Polygon gestartet, da das Projekt seine Reichweite vergrößern möchte.
  • Es wird erwartet, dass der Start des Sandbox-Marktplatzes auf Polygon den Entwicklern langfristig helfen wird.

Der Sandbox NFT-Marktplatz ist offiziell auf Polygon gestartet. In einem offiziellen Blog-Beitrag hat der NFT-Marktplatz Details zu der jüngsten Entwicklung und den potenziellen Vorteilen für seine Nutzerbasis dargelegt.

Außerdem wird die Zugänglichkeit für die Mitglieder der Sandbox-Community, die ihre Assets mit reduzierten Gasgebühren monetarisieren wollen, verbessert, heißt es in der Ankündigung weiter.

Die neue Entwicklung ermöglicht es allen Erstellern und Nutzern, auf dem neuen Polygon-Marktplatz mit CATALYSTs, einem ERC-20-Utility, Token zu prägen, die bei der Nutzung verbrannt werden und den Rang und die Knappheit ihres ASSETs definieren.

Die Gebühren werden durch die Einführung eines Sekundärmarktes für Ersteller aus dem Polygon-Netzwerk ebenfalls stark reduziert. NFT-Besitzer können auch Assets, die sie nicht erstellt haben, auf dem Sandbox-Marktplatz weiterverkaufen. In der Ankündigung heißt es;

„Jetzt, da das Metaverse offen ist, sind wir bestrebt, unseren Erstellern mehr Möglichkeiten zu bieten. Ein weiterer Schritt in Richtung dieses Ziels ist, dass der Marktplatz nun für jeden zugänglich ist, der CATALYSTs besitzt, so dass sie diese Token verwenden können, um ihre ASSETs zu prägen.“

Migration von Ethereum zu Polygon bietet eine Reihe von Vorteilen für die Nutzer

Im Jahr 2022 gab Sandbox bekannt, dass man das Ethereum-Ökosystem aufgeben würde. Der NFT-Marktplatz gab bekannt, dass man die Smart Contracts auf die Layer-2-Blockchain Polygon verlagern werde.

Im selben Jahr begann die Plattform mit der Bereitstellung und dem Bridging zu Polygon. Obwohl Sandbox ursprünglich auf dem Ethereum-Netzwerk aufgebaut wurde, war die Entscheidung zur Migration mit den steigenden Gasgebühren im Netzwerk verbunden.

Nutzer können weiterhin auf ihre Vermögenswerte auf Ethereum zugreifen, da diese in ihrem Inventar und auf dem Marktplatz verfügbar sind – und weiterhin im Spiel genutzt werden können. Nutzer werden in Zukunft auch in der Lage sein, Assets von der Ethereum- auf die Polygon-Ebene zu übertragen.

Um der neuen Struktur zu entsprechen, wird The Sandbox die Ausrüstung migrieren; MAGIC und LUCK werden im Spiel keine Auswirkungen haben und werden in DEFENSE bzw. SPEED umgewandelt.

In der Ankündigung wird auf die Reduzierung der Gasgebühren und die Verbesserung der Benutzeroberfläche hingewiesen, die mit der neuen Entwicklung einhergehen;

„Wie auch bei unseren anderen Verträgen auf Polygon sind die Gasgebühren auf unserem neuen Polygon-Marktplatz stark reduziert. Beachten Sie auch, dass The Sandbox monatlich insgesamt TEN Polygon-Transaktionsgebühren für jeden Nutzer in unserem Ökosystem abdeckt.“

Es ist erwähnenswert, dass die Benutzeroberfläche des Marktplatzes ebenfalls überarbeitet wurde, mit neuem Asset-Upload-Flow, überarbeiteten ASSET-Karten, verbesserter Marktplatz-UI/UX selbst, neuem Arbeitsbereich-ASSET-Status und der Implementierung der neuen ASSET-Moderation in deren Namen und Beschreibung.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More