IOTA-Gründer lässt Bombe platzen: 31. März als EVM-Start-Datum bestätigt

  • IOTA-Gründer Dominik Schiener kündigte in einer kürzlichen AMA-Session an, dass die mit Spannung erwartete IOTA-EVM am 31. März 2024 in Betrieb gehen soll.
  • Die Version Alpha.2 Pre-Release wird wesentliche Upgrades und zahlreiche Erweiterungen enthalten.

In einer kürzlich von KuCoin veranstalteten Ask Me Anything (AMA)-Sitzung enthüllte IOTA-Gründer Dominik Schiener eine entscheidende Entwicklung für die IOTA-Community. Schiener bestätigte, dass die seit langem erwartete Inbetriebnahme der IOTA EVM (Ethereum Virtual Machine) für den 31. März 2024 geplant ist.

Während des AMA teilte Schiener eine Roadmap der geplanten Ereignisse und Verpflichtungen für das erste und zweite Quartal des Jahres mit. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Start der IOTA EVM im März.
  • Start des IOTA 2.0 Testnetzes im zweiten Quartal.
  • Umfangreiche Geschäfte im Bereich der Real-World-Asset Tokenisierung für Hunderte Millionen Dollar.
  • Strategischer Fokus auf den Ausbau der Präsenz in Korea, Japan und Singapur.

Schiener empfahl den Beteiligten, ihre IOTA-Token Ende März oder Anfang April auf IOTA EVM zu platzieren, um für Airdrops in Frage zu kommen. Die Community hat große Erwartungen an diese Entwicklung, da das Projekt in den kommenden Monaten vermutlich erhebliche Fortschritte machen wird.

Da das Protokoll mit dem bevorstehenden EVM-Update zu einer benutzerfreundlicheren Plattform wird, steht es kurz davor, sich zu einem voll funktionsfähigen Layer-1-Protokoll zu entwickeln. Die verbesserten EVM-Fähigkeiten werden auch Wege für vielversprechende Projekte wie Soonaverse eröffnen, um sich in andere Ethereum Virtual Machine-kompatible dezentrale Anwendungen zu integrieren und so eine robuste Liquidität zu fördern.

IOTA stellt mit dem Start der Vorabversion Alpha.2 ein wichtiges Upgrade vor

In einer bedeutenden Entwicklung hat IOTA die neueste Version, das Alpha.2 Pre-Release, herausgebracht, die mehrere bemerkenswerte Upgrades und Verbesserungen für sein Ökosystem einführt.

Die wichtigsten Verbesserungen umfassen:

  • Behobenes Docker Network Test Framework: Behebung von Fehlern und Verbesserung der Stabilität des Docker Network Test Frameworks.
  • Erläuternde Kommentare in Docker-Tests: Zusätzliche Kommentare zu Docker-Tests für mehr Klarheit und Verständnis.
  • Verbesserung der Bestätigungs-Ratifizierer: Eliminierung von Bestätigungs-Ratifizierern über Epochengrenzen hinweg, wodurch der Bestätigungsprozess rationalisiert wird.
  • Neuer CI-Workflow für nächtliche Docker-Netzwerk-Tests: Einführung eines neuen Continuous Integration (CI) Workflows für nächtliche Docker Netzwerktests, optimiert durch die Verwendung lokaler Snapshots, um Zeit und Bandbreite zu sparen.
  • Optimierungen in inx/iota.go für getaggte Daten: Aktualisierungen von inx/iota.go für Tagged Data, einschließlich Verbesserungen im Zusammenhang mit der Funktion omitempty.

Diese Vorabversion unterstreicht das Engagement von IOTA für kontinuierliche Verbesserungen und Innovationen innerhalb des Ökosystems. Nutzer und Entwickler werden die verbesserten Funktionen ebenfalls erkunden, da IOTA seine Funktionalitäten und die Nutzererfahrung weiter verbessert.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More