Uncategorized

Die Zahl der Krypto-Entwickler ist im Jahr 2023 um 24 % zurückgegangen, da die Entwickler über Bitcoin und Ethereum hinausblicken

Im letzten Jahr haben Tausende von Entwicklern Krypto aufgegeben – aber in Bezug auf mehrere andere Schlüsselkennzahlen sieht das Ökosystem so robust aus wie eh und je.

Das geht aus einem neuen Bericht des Krypto-Venture-Unternehmens Electric Capital hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde und besagt, dass die Zahl der aktiven Open-Source-Krypto-Entwickler von Ende 2022 bis 2023 um deutliche 24 % gesunken ist. Im letzten Monat waren es knapp über 22.000 Entwickler sind derzeit in der Branche in unzähligen Blockchains tätig.

Der Rückgang war mit Sicherheit dem Krypto-Winter zu verdanken, der nach dem 60-Milliarden-Dollar-Kollaps der Kryptowährungen einsetzte UST und LUNA im Mai 2022 und im darauffolgenden Jahr Zusammenbruch von FTX im November dieses Jahres, was den Ruf von Krypto ruinierte und Branchenwachstum.

Aber dieser Trend hat einen Lichtblick: Die überwältigende Mehrheit der Entwickler, die die Branche im Jahr 2023 verlassen haben, scheinen Schönwetter-Bauunternehmer gewesen zu sein, die zuvor kaum Zeit mit Krypto verbracht hatten.

Über 52 % der neuen Krypto-Entwickler – mit einem Jahr oder weniger Erfahrung – haben den Bereich bis Dezember 2023 verlassen. Im Gegensatz dazu ging der Rückgang bei Entwicklern mit ein bis zwei Jahren Erfahrung nur geringfügig um 1 % und bei Entwicklern mit mehr als zwei Jahren Erfahrung zurück Genau genommen wuchs als Kategorie bis zum Jahresende um satte 33 % gestiegen.

Auch die geografische Vielfalt dieser Entwickler hat im Laufe der Zeit zugenommen. Laut Electric Capital machten im Jahr 2018 in den USA ansässige Entwickler 40 % aller Krypto-Entwickler weltweit aus. Bis 2023 schrumpfte dieser Wert auf 26 %. Unterdessen ist der Anteil der Krypto-Entwickler aus nicht-westlichen Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika im gleichen Zeitraum vergleichsweise stark angestiegen, und zwar von 18 % auf 36 %.

Europa produziert weiterhin die meisten Krypto-Entwickler der Welt – 34 % im letzten Jahr.

Auch an welchen Arten von Blockchains diese Entwickler arbeiten, hat sich im Laufe der Jahre vielversprechend entwickelt. Im Jahr 2023 arbeiten 34 % aller Builder an mehreren Ketten, ein deutlicher Anstieg, der den Umfang und die Tiefe der Entwicklung im zunehmend mehrkettigen Krypto-Ökosystem verdeutlicht.

Es überrascht nicht, dass Ethereum weiterhin die Mehrheit der Krypto-Entwickler anzieht; Über 8.000 Programmierer haben im vergangenen Jahr kontinuierlich zur Blockchain beigetragen. Aber auch das Ethereum-Skalierungsnetzwerk Polygon und sein Rivale Solana verzeichneten einen deutlichen Anstieg der Zahl neuer Mitwirkender.

BNB Chain, Cosmos, Arbitrum, Polkadot, NEAR, Avalanche, Optimism und Internet Computer liegen bei der Aktivität neuer Entwickler etwas unter diesen drei Netzwerken, sind aber für sich genommen beeindruckend und haben jeweils zwischen 2.000 und 4.000 neue Entwickler angezogen.

Das am schnellsten wachsende neue Krypto-Ökosystem des Jahres 2023 war Base: das Ethereum-Layer-2-Netzwerk von Coinbase eroberte die Branche im Sturm nach dem Start im August. 999 einzigartige Entwickler haben in den letzten drei Monaten des Jahres 2023 zu Base beigetragen.

Trotz seines Status als ursprüngliche Blockchain ist Bitcoin inzwischen nicht mehr das coolste Kind auf der Party. Während das Netzwerk im Jahr 2015 damit prahlen konnte, mehr neue Entwickler als jede andere Blockchain angezogen zu haben – 17 %, schrumpfte diese Zahl im letzten Jahr auf magere 2 %.

Das Bitcoin-Ökosystem wird mittlerweile von einer Kerngruppe von etwas mehr als 1.000 Entwicklern gepflegt. Aber einige dieser Bauunternehmen sind möglicherweise beschäftigter als andere.

Laut dem Bericht von Electric Capital arbeiten weniger als 10 % der Bitcoin-Entwickler daran Ordnungszahlen, digitale Vermögenswerte, die in winzigen BTC-Stückelungen eingeschrieben sind und NFTs ähneln. Trotz dieser relativ niedrigen Zahl waren die Ordinalzahlen a außer Kontrolle geratenes Phänomen im Jahr 2023 routinemäßig über 50 % des Transaktionsverkehrs im Bitcoin-Netzwerk ausmachten.

Herausgegeben von Andrew Hayward

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More