Bitcoin: Mt. Gox startet Auszahlung von 200k BTC ab März

  • Die im Jahr 2014 gehackte Krypto-Börse Mt. Gox ist im Rahmen seines langjährigen Insolvenzverfahrens offenbar endlich bereit, seine Gläubiger teilweise auszubezahlen. Die Börse hatte damals durch eine Sicherheitslücke unglaubliche 850.000 BTC verloren.
  • Insgesamt geht es um bis zu 200.000 BTC mit einem Gegenwert von rund 8 Milliarden USD, welche ab März in Tranchen an die Nutzer fließen.
  • Die Auszahlung von Mt. Gox könnte definitiv Verkaufsdruck auslösen, denn der Anreiz für die Gläubiger, zumindest Teile ihrer Bitcoin am Markt zu verkaufen, ist groß!
  • Profitiere von der Korrektur im Markt und kaufe noch heute Bitcoin (BTC) über die Handelsbörse Bitvavo mit Sitz in den Niederladen mit besonders günstigen Gebühren.

Gläubiger von Mt. Gox können auf Rückzahlungen hoffen!

Es scheint, als ob Gläubiger der im Jahr 2014 gehackten Krypto-Börse Mt. Gox schon bald ihre ersten Bitcoin-Rückzahlungen erhalten, denn der Treuhänder von Mt. Gox hat sich Berichten zufolge an die Gläubiger gewandt, um deren Identität und die Existenz ihrer Konten zu bestätigen.

Zahlreiche Gläubiger von Mt. Gox gaben an, neue Mails über den Abschluss der Identitätsüberprüfung ihrer Krypto-Handelskonten erhalten zu haben, die zur Rückzahlung von Bitcoin und Bitcoin Cash verwendet werden sollen.

In einer solchen E-Mail, welche am 22. Januar im Insolvenz-Hub von Mt. Gox auf Reddit veröffentlicht wurde, heißt es, dass eine im Rehabilitationsantrag des Benutzers erwähnte Krypto-Börse den Kontobesitz beim Treuhänder bestätigt habe.

Weiter heißt es, dass Mt. Gox die Angaben des Benutzers für die Agenturquittung akzeptiert und eine Rückzahlung in BTC/BCH einleiten wird.

Mehrere Reddit-Poster haben den Erhalt einer solchen E-Mail vom Mt. Gox-Treuhänder bestätigt, wobei die meisten Bestätigungen von der Börse Bitstamp kamen. Zudem gaben einige Nutzer von Kraken an, die Bestätigungs-Mail erhalten zu haben. Die Mehrheit der Kraken-Anleger habe die E-Mail allerdings noch nicht erhalten.

Fazit: Mt. Gox-Rückerstattung könnte zusätzlichen Verkaufsdruck auslösen

Das Insolvenzverfahren bei Mt. Gox läuft nun schon fast 10 Jahre. Jedoch es sieht so aus, als ob dessen Gläubiger endlich auf die ersten Rückzahlungen hoffen können. Die Chance, dass Gläubiger zumindest Teile ihrer BTC-Bestände am Markt verkaufen, ist sehr hoch, schließlich warten sie inzwischen schon viele Jahre – teilweise ohne einen Funken Hoffnung – auf ihr Geld.

Allerdings argumentieren Branchenexperten auch damit, dass viele der Anleger, die bereits im Jahre 2014 in BTC engagiert waren, wohl auch zu denjenigen gehören könnten, die echte Bitcoin-Maximalisten sind und tendenziell langfristig in Bitcoin investiert sein wollen.

Hinzukommt allerdings die Situation rund um Bitcoin Spot ETF GBTC, aus dem ebenfalls eine riesige Menge an BTC herausfließt. Auf der anderen Seite verknappt sich durch das Bitcoin Halving in Kürze das Angebot von BTC massiv – interessante Angebots-Dynamiken also!

Nutze die aktuell günstigen Kurse und investiere noch heute in Bitcoin (BTC) über die Krypto-Börse Bitvavo:

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More