Bitcoin: BitMEX Mitbegründer hat den Absturz unter $40,000 vorhergesagt

In einer kürzlich abgegebenen Erklärung äußerte Arthur Hayes, Mitbegründer von BitMEX, einen vorsichtigen Ausblick auf die zukünftige Preisentwicklung von Bitcoin.

Am 22. Januar teilte Hayes seine Bedenken mit und erklärte, dass Bitcoin (BTC) unter erheblichem Abwärtsdruck zu sein scheint und er einen möglichen Fall unter $40,000 erwartet. Dieser Stimmungsumschwung folgt auf die früheren bärischen Prognosen von Hayes für Ethereum (ETH) bei $5,000 und Solana (SOL) bei $200.

Hayes erläuterte seine Befürchtungen und erwähnte, dass er sich mit Leerverkäufen eingedeckt hat, da er mit einem weiteren Wertverlust von BTC rechnet. Er brachte diesen möglichen Abschwung mit der bevorstehenden Ankündigung der vierteljährlichen Rückzahlung durch das US-Finanzministerium in Verbindung, die für den 31. Januar geplant ist. Darüber hinaus deutete Hayes an, dass die Äußerungen von US-Finanzministerin Janet Yellen dazu beitragen könnten, die BTC-Preise nach unten zu drücken, obwohl in der Community eine mögliche Verschiebung der Marktdynamik erwartet wird.

Mit Blick auf die jüngste Marktdynamik wies Hayes auf eine Korrelation zwischen den Bewegungen des S&P 500 (SPX) und BTC hin und stellte eine Divergenz nach der Einführung des US-BTC-ETF fest. Er wies darauf hin, dass die Liquiditätsprobleme an den Märkten fortbestehen, da die Händler auf wichtige makroökonomische Ankündigungen warten.

LESEN SIE WEITER: Grayscale veräußert Bitcoin-Bestände in Höhe von $2.14 Milliarden

Jüngste Daten von Coinglass zeigen, dass in den letzten 24 Stunden insgesamt $140 Millionen liquidiert wurden. Mehr als 63,000 Händler sahen sich mit Liquidation konfrontiert, wobei sich der größte Einzelauftrag auf OKX’s ETH-USD-SWAP auf $3.20 Millionen belief. Nach der Erklärung von Hayes kam es an der X-Börse zu Abwicklungen im Wert von fast $40 Millionen.

Nach der Warnung von Hayes fiel BTC und erreichte einen Tiefststand von $38,900. Das 24-Stunden-Handelsvolumen sank mit fast 5%.

Mit Blick auf die breitere Wirtschaftslandschaft führte Hayes den Verkaufsdruck auf Bitcoin auf die Stärke des US-Dollars und die steigenden Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen zurück. Der US-Dollar-Index (DXY) kehrte seinen Rückgang von Anfang Januar um und stieg von 101 auf 103,50.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More